Deine Fragen an Wrapclub

 

 

Welche Fragen beschäftigen unsere Fahrer? Damit niemand zu kurz kommt, ergänzen wir immer wieder unsere FAQs. Bestimmte Fragen werden aber selten gefragt. Diese Fragen wollen wir hier in unserem Blog von Zeit zu Zeit aufgreifen und für dich beantworten.

 

 

Warum verdiene ich nicht 1.000 € im Monat?

 

Das wäre schon etwas nicht wahr, einfach mal einen Haufen Geld, ohne großen Aufwand dazu verdienen. Nein, so einfach geht das leider nicht. Des Öfteren erreichen uns Fragen, die unser Unternehmenskonzept betreffen. Tatsächlich werden wir sehr häufig gefragt, warum wir nicht mehr als 300€ im Monat zahlen können. Die einfache Antwort: Das ist nicht unser Unternehmensmodell. Damit es für dich vollkommen verständlich ist, wollen wir dir kurz erklären wie Wrapclub funktioniert:

Wrapclub stellt für die Autofahrer eine Vermittlungsplattform zur Verfügung und das vollkommen kostenlos. Wir suchen aktiv immer nach Werbepartnern, betreiben die Plattform für dich als unseren Fahrer und kümmern uns um alles Organisatorische rund um die Folierung und Demontage der Folie. Du als Fahrer musst also nichts weiter tun, als an den ausgemachten Terminen mit deinem Auto zu erscheinen und dann weiter deine gewohnten Wege zu fahren.

Warum ist es also nicht möglich für uns, mehr als 300€ pro Monat zu zahlen? Hier ein kleiner Vergleich für dich:

Wenn ein Werbetreibender eine Straßenbahn als Werbemittel nutzt, zahlt er dafür auch circa 1.000 €. Die Straßenbahn hat aber eine sehr hohe Fahrleistung und eine wesentlich größere Fläche als ein Auto. Wenn du mit deinem Auto also vergleichbar viel verdienen möchtest, dann müsstest du eine ähnliche Fahrleistung wie eine Straßenbahn liefern und zusätzlich noch ein wirklich gutes, besonderes Auto fahren, welches viel Aufmerksamkeit erregt.

Die einfache Antwort darauf, warum wir nicht mehr als höchstens 300€ pro Monat zahlen können ist also: Wir müssen einfach konkurrenzfähig sein. Die Werbepartner von Wrapclub bezahlen sowohl die Folierung, wie auch die Fahrer und die Bezahlung für Wrapclub. Bitte vergiss das nicht. Wrapclub geht für die Fahrer in Vorleistung. Wenn die Autofahrer noch mehr verdienen würden, wäre unser Produkt nicht mehr unternehmerisch sinnvoll. Wir würden entweder selbst nichts mehr verdienen, oder wären zu teuer, um für Werbetreibende interessant zu sein. Wir sind leider nicht die Wohlfahrt, wir müssen selbst auch etwas verdienen. Und seien wir einmal ganz ehrlich, wenn du selbst nach Werbepartnern suchst und dich um alles selbst kümmerst, dann würdest du wesentlich weniger verdienen, als mit Wrapclub.

 

 

Warum bekomme ich nicht mehr Geld, wenn ich mehr fahre als vereinbart?

 

Wir haben hier dieselbe Antwort für dich wie oben: Das ist nicht unser Unternehmensmodell. Wir vereinbaren mit unseren Fahrern eine Mindestdistanz. Wir bekommen oft die Frage, warum wir nicht nach Kilometerleistung bezahlen können, oder ob wir es nicht wollen. Wie bereits gesagt, trägt unser Werbepartner die Kosten der Folierung, bezahlt die Fahrer und Wrapclub für die erbrachten Leistungen. Unsere Werbepartner decken mit der Mindeststrecke genau ihre Kosten. Und du als Autofahrer gehst dabei keinerlei Risiko ein.

Anders würde es vielleicht aussehen, wenn du als Fahrer selbst das Risiko tragen würdest. Die Fahrleistung würde eine ganz andere Rolle spielen, wenn du als Fahrer alle Kosten selbst vorstrecken würdest. Wenn der Fahrer die Folierung und eine Vermittlungsgebühr für Wrapclub bezahlt, dann wäre es eine Möglichkeit die Fahrleistung variabel zu gestallten. Dann könnte der Werbepartner selbst sagen, wieviel Budget er ausgeben will und wo die Obergrenze liegt. So könntest du als Fahrer selbst entscheiden, wieviel du fährst. Aber wie es so schön heißt “no risk, no fun“. Wrapclub trägt nun einmal das Risiko. Unsere Werbepartner bezahlen für einen bestimmten Werbedruck. Wir brauchen gewisse Sicherheiten und bezahlen daher nach einer vorher vereinbarten Mindeststrecke. Diese Mindeststrecke ist nie etwas, dass du unmöglich fahren kannst. Im Gegenteil, wir versuchen immer die Strecke so zu berechnen, dass es möglichst genau so viel ist, wie du eben immer so fährst. Alles was du als Fahrer dann darüber hinaus fährst, ist eine freiwillige Leistung deinerseits. Falls dir das nicht recht ist, können wir dich nur ermutigen, dich selbst auf die Suche nach Werbepartnern zu machen. Vielleicht hilft dir hier auch noch unser Blogpost zum Thema Sponsoring weiter.

 

 

Kann ich auch gleich einen Werbepartner für mindestens ein Jahr bekommen?

 

Um ehrlich zu sein, das wollen wir nicht sehr gerne. Bei einer langfristigen Kampagne werden die Autos meistens voll foliert. Das ist teurer, als eine Stickerfolierung. Daher müssen wir sicher gehen, dass die Fahrer, denen wir solche Kampagnen vermitteln, wirklich “gute“ Fahrer sind. Vertrauen ist uns wichtig. Wir möchten, dass du uns vertrauen kannst. Vielleicht ist es für dich aber auch verständlich, dass wir dir im Gegenzug auch vertrauen können müssen. Schließlich steht unser Ruf und der Ruf unserer Werbepartner auf dem Spiel, falls etwas nicht passt. Daher vermitteln wir langfristige Kampagnen am liebsten nur an Fahrer, mit denen wir vorher schon kürzere Kampagnen hatten und bei denen alles gut gelaufen ist. Wir möchten sicher gehen, dass du gut Auto fährst, dich an die StVO hältst und die erforderliche Distanz verlässlich zurücklegst. Während der Kampagne repräsentierst du als Fahrer die jeweilige Firma. Du wirst zu einem Markenbotschafter. Wir hoffen, dass du verstehst, warum das für uns wichtig ist.

 

Für mehr Infos kannst du natürlich auch unsere FAQs durchlesen oder uns eine E-Mail schreiben.