Die Digitalisierung der Außenwerbung

 

 

Die Außenwerbung boomt. Bereits seit mehreren Jahren steigen die Zahlen immer weiter an. Gerade auch große Unternehmen, wie der Ferrero Konzern, legen immer mehr Wert auf das Massenmedium Out-of-Home. Außenwerbung gewinnt an Wichtigkeit.

 

 

Der Mix macht´s

 

Eine Zeit lang wurde fast ausschließlich auf digitale Vermarktungsstrategien gesetzt. Doch die Online-Werbung verliert schon seit einiger Zeit an Reichweite. Gerade deshalb steigt die Relevanz von Außenwerbung im Marketingmix immer weiter an. Der Marketingmix des Süßwarenherstellers Ferrero, besteht heute zu einem großen Teil aus Außenwerbung. Ferrero investiert sogar mehr in Out-of-Home, als in Online-Werbung.

 

 

Fortschritt durch Digitalisierung

 

Gerade die Digitalisierung birgt auch in der Außenwerbung enorme Chancen. Ja, das klingt vielleicht erst einmal komisch. Doch Außenwerbung ist längst nicht mehr nur ein Plakat oder eine Litfaßsäule. Nein, es gibt bereits so viel mehr Möglichkeiten. Digitale Screens können rund um die Uhr passende Werbung anzeigen, nicht nur Bilder, sondern auch Werbespots. Immer angepasst an die Passanten. Je nach Uhrzeit können verschiedene Zielgruppen unterschiedlich gut angesprochen werden. Und genauso schnell, wie die Zielgruppen wechseln, können auch die Anzeigen gewechselt werden. Die Digitalisierung macht es möglich. Doch Spots sind noch nicht alles! Auch Interaktive Werbeanzeigen sind in der Zukunft kein Fremdwort mehr. Warum auch nicht, mobile Geräte können bereits heute durch Gesten gesteuert werden, warum sollte das also nicht auch in Zukunft für die Außenwerbung eine Möglichkeit sein, mit den Verbrauchern zu interagieren?

 

 

Was sagt die Realität?

 

In der Realität sieht es im Moment noch etwas anders aus. Die Außenwerbung ist momentan noch etwas eingerostet. Es gibt noch viele alte und schlechte Plakatstandorte. Diese müssten erst einmal abgebaut und modernisiert werden. Genau das fordert auch Uwe Storch, der Head of Media der Ferrero Gruppe und stellvertretender OWM-Vorsitzender. Er wünscht sich außerdem eine bessere Kontrolle der Außenwerbung durch Belegfotos.

 

„Wir brauchen dringend verlässliche Daten und ein gemeinsames Messkriterium.“, so Uwe Storch.

 

Das ist wohl die dringendste Forderung aller Unternehmen, die Außenwerbung betreiben. Die Reichweitenmessung gestaltet sich tatsächlich als etwas schwierig für viele Anbieter. Wrapclub bietet seinen Kunden aber genau das, eine exakte Auswertung der Reichweite der jeweiligen Werbekampagne.

Und es kommt gut an! Das Jahr hat für Wrapclub bereits gut begonnen. Wrapclub hat gemeinsam mit der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, eine Werbekampagne im Raum Freiburg gestartet. Einen Monat lang werden Wrapclub-Fahrer mit der mobilen Außenwerbung durch die Werberegion fahren und Werbedruck erzeugen. Gerade für regionale Kampagnen ist die Autowerbung mit Wrapclub hervorragend geeignet. Mobile und messbare Außenwerbung, das ist unser Versprechen. Was für uns bereits Realität ist, müssen die großen Anbieter für Außenwerbung erst noch erreichen.