Die historische Entwicklung der Autofolierung

 

 

Seit der Erfindung des Automobils personalisieren Unternehmen und Autoliebhaber ihre Fahrzeuge. Die Autofolierung, oder auch Car Wrapping, aus dem Englischen was soviel bedeutet wie “Auto umwickeln“, bietet heute eine gute Möglichkeit dazu. Bei Autorennen wurden schon sehr früh Nummern oder andere Markierungen auf die Fahrzeuge angebracht. Kurz darauf wurde das Potential auch für unternehmerische Zwecke entdeckt. Vom ersten mit Werbung beklebten Auto, zur heutigen Autofolierung war es ein weiter Schritt. Hier erfährst du heute mehr über die Entwicklung der Autofolierung über den Lauf der Zeit.

 

 

Der Anfang der Autofolierung

 

Im Februar 1900 war Milton Hershey der erste, der ein Auto für die Werbung einsetzte. Er malte seine Marke, PA Hershey, mit Lack auf sein Auto. Später kamen Designs zu der reinen Schriftwerbung hinzu. Es wurden nun auch Gesichter oder Bilder eingesetzt. Jedoch gab es keine andere Möglichkeit die Werbung auf das Auto zu bekommen, als mit einfacher Farbe. Das war aber wenig flexibel und bot nicht viele Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem war es nicht besonders gut haltbar. Erst in den 50er Jahren machte die Autowerbung einen großen Schritt nach vorne. Das Vinylchlorid wurde erfunden!

 

 

Der Stoff der Zukunft

 

Die Erfindung des Vinylchlorids veränderte die Welt der Grafik dauerhaft. Es ist die Grundsubstanz zur Herstellung von Polyvinylchlorid (PVC). Vinylchlorid wurde von Henri Victor Regnault entdeckt. 1930 schaffte es dann W. Semon, bei B. F. Goodrich, Weich-PVC herzustellen.

Vinyl ist ein sehr vielseitiges Material. Es wird in verschiedensten Produkten des täglichen Lebens verwendet. Es kann fest, flexibel, dick oder dünn sein und dabei jede mögliche Farbe annehmen. Aufgrund dieser Vielseitigkeit ist es heute auch so beliebt.

 

 

Vinyl als Werbeträger für Autowerbung

 

Zunächst konnten sich nur große Kunden wie die US Air Force die Verwendung von selbstklebenden Vinylgrafiken leisten. Erst in den achtziger Jahren waren die Produktionskosten und die Technologie auch für Kleinunternehmen erschwinglich genug. Sie mussten ihre Autos nicht mehr mit Lack beschriften.

In den frühen 1990er Jahren war bunt geschnittenes Vinyl die wichtigste Methode, um Fahrzeuge mit Beschriftungen und Logos für große Unternehmen zu kennzeichnen. Nur für Liebhaber und solche, die etwas sehr Spezielles wollten blieb Lack die erste Wahl.

In den späten 1990er Jahren kamen neue Technologien auf den Markt. Das Bedrucken von Vinyl mit elektrostatischen Breitformatdruckern war nun möglich. Wie zuvor mit dem Vinylvorläufer, konnten sich jedoch nur die größten Unternehmen die Verwendung leisten. Darüber hinaus waren die Möglichkeiten hinsichtlich des Designs, der Farbe und Bildqualität noch sehr begrenzt.

 

 

Die Innovation macht´s möglich

 

Mit dem 21. Jahrhundert kam auch die Wendung für die Autofolierung. Es gab nun die Technologien, die es Unternehmen ermöglichte, die Designs auffälliger denn je zu machen. Mit speziellen Tintenstrahldruckern, großformatigen Grafikdesignsoftwares und Computern, die mehrere Gigabyte an Daten verarbeiten konnten, wurde die Vinyl-Folierung erfunden.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Technologie noch weiter verbessert. Autofolierungen übernehmen immer mehr die Aufgabe von gestanzten Beschriftungen und individuellen Lackierungen. Früher lautete die Frage: „Funktionieren Vinylgrafiken und sind sie die beste Option für die Autowerbung?“ Heute stellen sich die Profis eher die Frage, wie das Medium “Autofolie“ weiter perfektioniert werden kann. Inzwischen ist Folieren eine eigene Art Profession geworden. Es gibt spezielle Schulungen und Zertifizierungen.

 

 

Autofolierung heute

 

Die heutigen Druckmethoden, zum Beispiel der Digitaldruck, machen die Autofolierung zu einem besonderen Medium. Sowohl für die Werbetreibenden, aber auch für Normalverbraucher, ist die Autofolierung heute erschwinglich und gängig. Die Autofolierung bietet viele Vorteile. Sei es für die Folierung von Werbebotschaften, zum Schutz des Autos, oder zum Ausdruck seiner Persönlichkeit. Die Technik macht fast alles möglich.

Mehr zum Thema Autofolierung und deren Vor- und Nachteile haben wir bereits für dich zusammengefasst. Hier kannst du auch etwas über den Ablauf der Autofolierung nachlesen.

 

 

Ausblick in die Zukunft

 

Die Industrie setzt seinen Entwicklungsfeldzug fort. Die Branche der Autofolierung ist mit ihren Installations- und Druckmethoden und den anspruchsvoller werdenden Konstruktionsmethoden weiterhin innovativ. Weltweit beliefen sich die Umsatzerlöse der Autofolierungsbranche im Jahr 2015 auf 1,62 Mrd. USD. Die Branche ist immer weiter am wachsen. Niedrige Kosten und die steigende Nachfrage nach mobiler Werbung werden voraussichtlich das Marktwachstum noch weiter fördern. Hinzu kommt, dass die Modernisierung des Lebensstils der Verbraucher, in Verbindung mit deren steigender Nachfrage an Personalisierung von deren Autos, auch eine positive Auswirkung auf den Markt haben wird.