fbpx

Die Fahrer und ihre Autos

 

 

Zielgruppenbestimmung, Personas, oder eine persönliche Ansprache. Die Werbeanzeigen können heute immer zielgerichteter ausgespielt werden. Das Marketing versucht nicht mehr nur eine große Masse anzusprechen, sondern möglichst jede einzelne Person. Die Ansprache soll so passend wie nur möglich erfolgen und zu den Zielpersonen und deren Leben passen.

Die Autowerbung zielgerichtet auszuspielen, war bis jetzt eine Herausforderung. Mit der technologiebasierten Plattform von Wrapclub ist es heute kein Problem mehr. Wrapclub zeigt die Werbewirkung an und schafft die Möglichkeit Zielgruppen passend anzusprechen. Indem die Autofahrer, die mit der Werbeanzeige fahren, zu Markenbotschaftern werden, kann eine Selektierung erfolgen.

 

 

Wie werden die Fahrer ausgewählt?

 

Wrapclub verfügt über eine Datenbank mit mehr als 15.000 angemeldeten Fahrern. Wenn ein Werbepartner mit Wrapclub Autowerbung machen möchte, wird immer im Vorfeld eine Auswahl an Fahrern getroffen, die zu der Werbebotschaft passen. Umso genauer die Fahrer zu der zu treffenden Zielgruppe passen, umso besser kann die Werbung ihr Ziel erreichen.

Zur richtigen Auswahl einer Gruppe an Autofahrern benötigen wir natürlich einige Informationen über die einzelnen Fahrer.

 

 

Was wissen wir über unsere Markenbotschafter?

 

Bei der Anmeldung bei Wrapclub, gibt jeder Fahrer verschiedene Angaben über sich selbst an. Natürlich geben wir keine der personenbezogenen Daten an Dritte weiter, sondern anonymisieren diese und berichten an unsere Werbepartner nur aggregierte Daten.

Zum einen geben Fahrer bei der Anmeldung demographische Kriterien an:

  • das Alter
  • Geschlecht
  • den Wohnort
  • die Berufsbezeichnung

 

Bereits durch diese Daten kann eine sehr genaue Ansprache erfolgen. Geomarketing nutzt zum Beispiel Daten, wie den Wohnort und die in einem Gebiet lebenden Altersgruppen, für eine gezielte Werbung.

 

Zum anderen wissen wir natürlich alles Wichtige über das Auto des jeweiligen Fahrers:

  • Farbe
  • Alter
  • Marke
  • Modell
  • Fahrverhalten

 

Aus der Kombination dieser Kriterien können bereits aufschlussreiche Rückschlüsse gezogen werden.

Hier möchten wir dir gerne ein Beispiel geben: ein Werbepartner möchte mobile Außenwerbung über Babynahrung machen. Hierfür wählt er als Fahrer Frauen, im Alter von 25 bis 35 Jahren mit Kindern und Familienwägen an. Wir machen uns dann in unserem Datenpool auf die Suche nach entsprechenden Fahrern. Der Werbepartner erfährt aber nicht welche Fahrer wir dann explizit auswählen. Wir erfüllen nur die vorgegebenen Kriterien, um eine zielgruppengenaue Ansprache für den Werbepartner zu ermöglichen. Sobald wir eine Auswahl an Fahrern getroffen haben, unterbreiten wir diesen ein Angebot für die Autowerbung. In unserem Beispiel entscheiden sich die Autofahrerinnen frei für die Autowerbung für Babynahrung. Sie agieren so als Markenbotschafter für unsere Werbepartner und erhöhen als Multiplikator die Werbewirkung für die Marke.

 

 

Was verrät die Automarke über den Fahrer?

 

Zusätzlich zu den demographischen Auswahlkriterien, die bereits eine Zielgruppe recht genau bestimmen können und so den perfekten Markenbotschafter machen, gibt es auch noch andere Möglichkeiten zur Eingrenzung. Die Automarke sagt sehr viel über den Fahrer aus. Um einen noch passenderen Fahrer auszuwählen, kann also auch die Automarke, oder Farbe, mit einbezogen werden. Jede Automarke hat ein eigenes Image und Studien zeigen, dass die Automarke auch Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Fahrers zulassen. Viele Autofahrer suchen sich eine Automarke nicht bewusst aus, sondern bekommen eher durch Zufall ein bestimmtes Auto. Wenn zum Beispiel die Eltern einen älteren oder gebrauchten PKW an die neu fahrtüchtigen Kinder abgeben.

Die Zuordnung eines bestimmten Images zu einer Automarke ist wohl am besten bei Neukäufen zu sehen. Das Image kommt vor allem den Premiumanbietern der deutschen Automobilindustrie zugute. Unterbewusst haben Autos immer einen gewissen Symbolcharakter, der bis zu einem gewissen Punkt, auch auf die Fahrer übertragen wird.

 

 

Welche Automarke steht für welche Persönlichkeit?

 

Audi, BMW und Mercedes – Führungsqualitäten

Die Deutschen Klassiker stehen für Menschen, denen ihr Image sehr viel bedeutet. Im Mercedes wird gerne gesungen, aber auch am meisten gepöbelt. Die Fahrer dieser Gruppe sehen sich selbst als Personen mit Führungspersönlichkeit und Abenteuerlust. Sie halten sich für leistungsmotiviert, belastbar, flexibel, selbstbewusst und durchsetzungsstark. All das sind Eigenschaften einer Führungspersönlichkeit.

 

VW, Opel, Renault und Fiat – Logik und Harmonie

Hier wird analytisch gedacht. Wer sich einen VW, einen Opel, einen Renault oder Fiat kauft, beschreibt sich meistens als logisch denkend und harmoniebedürftig.

 

Ford – Freundlichkeit

Wer Ford fährt ist wohl am angenehmsten im persönlichen Umgang und im Straßenverkehr. Die Ford-Fahrer fluchen und pöbeln am wenigsten. Sie singen viel lieber im Radio mit.

 

Hyundai, Skoda, Mini und Peugeot – Funktionalität

Die Fahrer die Hyundai, Skoda, Peugeot und ja auch Mini, fahren, halten sich nicht wirklich für Autokenner. Sie interessieren sich nicht besonders für das Thema Auto. Die Funktionalität steht im Vordergrund.

 

Jaguar und Porsche – Interesse

Hier findest du die Autointeressierten und gutverdienenden. Fachsimpeleien sind an der Tagesordnung. Bei Jaguar- und Porsche-Fahrern ist das Interesse für Autos groß. Sie haben meistens auch mehr Ahnung davon.

 

 

Menschen anhand ihrer Autos in bestimmte Gruppen einzuteilen, ist gewiss keine exakte Wissenschaft. Es sind Schätzungen, die sich durch verschiedene Studien ergeben. Aber im Gesamten können gewisse Rückschlüsse auf die einzelnen Personen, anhand ihrer Fahrzeuge gezogen werden. So würde beispielsweise eine Familie, bestehend aus Eltern und zwei Kindern, mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Zweisitzer, wie einen Porsche 911, als Familienwagen haben. Ein VW Passat wäre hier eher das Vierrad der Wahl. Anhand solcher Auswahlkriterien, kann Wrapclub seinen Werbepartnern zur Werbebotschaft passende Fahrer als Markenbotschafter bieten und so neue Märkte erschließen.