Mit seriöser Autowerbung Geld verdienen

 

“Alles nur Betrug“, “kann doch gar nicht sein, dass das mit rechten Dingen zugeht“, “da kann man kein Geld verdienen“… Das und mehr wird Anbietern für Werbung auf Autos immer mal wieder an den Kopf geworfen. Die Frage ob Wrapclub ein seriöser Anbieter zum Geld verdienen mit Autowerbung ist, bekommen wir recht häufig gestellt. Was natürlich auch verständlich ist! Auf die Idee Geld zu verdienen mit Werbung auf Autos als ein Geschäftsmodell, sind schon einige Firmen gekommen. Und viele Menschen haben nur darauf gewartet. Ohne viel Arbeit mit Werbung auf dem Auto Geld verdienen – klingt doch super oder? Aber klingt es zu gut um wahr zu sein? Wir gehen das Thema “mit seriöser Autowerbung Geld verdienen“, heute mal ganz logisch an.

 

 

Woran erkenne ich einen seriösen Anbieter für Autowerbung?

 

Leider tummeln sich in der Branche der Autowerbung einige schwarze Schafe. Oft verdient man mit unseriösen Anbietern kein Geld, im Gegenteil, man wird abgezockt. Wir geben dir heute einige Ratschläge, wie du erkennen kannst, ob ein Anbieter seriös ist oder nicht.

 

1. Was sagt Google?

Der wahrscheinlich schnellste und einfachste Weg zu checken, ob ein spezieller Anbieter zum Geld verdienen mit Autowerbung seriös ist oder nicht und ob du mit ihm wirklich Geld verdienen kannst, ist ihn zu googeln. Such einmal hiernach: Name des Anbieters + Schlagwörter wie Abzocke, Betrug, Erfahrungen oder Geld verdienen. Wenn ein spezieller Anbieter hier direkt negative Schlagzeilen macht, dann ist er sicher nicht seriös und nicht geeignet und Geld zu verdienen.

 

2. Hat der Anbieter für Autowerbung gute Bewertungen auf Google+ oder Facebook?

Du recherchierst nach seriösen Anbietern zum Geld verdienen mit Autowerbung? Jemand der nur Abzocke betreibt, wird auf Google+ oder Facebook mit Sicherheit keine Lorbeeren ernten, wohl eher einen Shitstorm. Mit einem ersten Blick kannst du hier schon schnell abschätzen, ob ein bestimmter Anbieter seriös ist und du bei ihm sicher mit Autowerbung Geld verdienen kannst. Geh dafür einfach zu Google Maps und gib den Namen des Anbieters ein. Hier kannst du nun in der Anzeige nach unten scrollen und die Bewertungen lesen.

 

3. Schau dir die Website des Anbieters für Werbung auf Autos genauer an

Wenn du ein Unternehmen gefunden hast, lohnt es sich immer dir dessen Internetauftritt zu prüfen. Ist die Website gut gemacht? Und vor allem, findest du auf dort auch Beispiele von bisher abgelaufenen Autowerbekampagnen?

Wenn auf der Website Beispielfotos mit den Autos zu sehen sind, dann ist das ein gutes Signal. Es zeigt, dass tatsächlich auch Autos foliert werden und es nicht nur behauptet wird. Halte also danach Ausschau. Wenn Werbepartner vorhanden sind, ist das immer gut und ein Hinweis dafür, dass du dort auch Geld verdienen kannst.

Es ist auch ein gutes Zeichen, wenn du merkst, dass auf der Unternehmensseite Bewegung herrscht. In eine Website, die nur zum Schein existiert, wird wohl kaum jemand wirklich viel Arbeit reinstecken. Wenn also ein Anbieter für Autowerbung auch etwas auf seiner Website postet, zum Beispiel in einem Blog, stehen die Chancen gut, dass du dort auch Geld verdienen kannst.

 

4. Gibt es Pressemitteilungen oder Artikel in der Fachpresse?

Wenn ein Anbieter für Autowerbung seriös ist, dann möchte er, wie jedes andere seriöse Unternehmen, in die Presse kommen. Wenn ein Anbieter dagegen nur Werbung von sich selbst macht ist das eher kein gutes Zeichen. Die Presse ist für jedes Unternehmen wichtig, um selbst Geld zu verdienen. So zeigt eine Firma, dass sie aktiv ist und etwas zu bieten hat, macht auf sich aufmerksam. In der Werbebranche ist vor allem die Fachpresse wichtig. Wenn dort über einen Anbieter von Autowerbung berichtet wird, kannst du davon ausgehen, dass der Anbieter seriös ist. Die Presse und gerade Fachzeitschriften, recherchieren gründlich. Vor allem bei kontroversen Themen. Ob ein Anbieter für Autowerbung in der Presse erschienen ist, kannst du ganz einfach herausfinden. Seriöse Unternehmen weisen so etwas immer auf ihrer Website aus. Sie sind stolz darauf und zeigen es. Jeder seriöse Anbieter hat auf seiner Website auch eine Unterseite für die Presse. Dort kannst du dir alles Wichtige anschauen, was über einen Anbieter geschrieben wurde.

 

5. Ist die Anmeldung bei der Vermittlungsplattform für Autowerbung kostenlos?

Im selben Zuge solltest du dich auch fragen, ob die Kosten der Folierung deines Autos übernommen werden, oder ob du dafür aufkommen sollst. Wenn das der Fall ist, solltest du stutzig werden. Viele der unseriösen Anbieter verlangen eine Gebühr für die Anmeldung und die Eintragung in eine Datenbank. Aber wie seriös kann das denn sein? Du arbeitest und sollst dafür etwas zahlen? Klingt nicht gerade logisch, nicht wahr. Ist es auch nicht. Du solltest mit der Werbung Geld verdienen! Anbieter für Autowerbung, die dich für deine Dienstleistung bezahlen lassen, sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht seriös.

Viele Vermittlungsplattformen bieten ihren Dienst auch als eine Art Abo an. Du zahlst jährliche Gebühren, um in deren Datenbank zu sein und sollst dann angeblich regelmäßig Angebote für Werbung auf deinem Auto erhalten mit denen du Geld verdienen kannst. Ein Angebot für Autowerbung erhalten aber die Wenigsten. Wenn du tatsächlich ein solches Abo abließt und so in die Abofalle trittst, solltest du so schnell wie möglich von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Dafür hast du 14 Tage lang Zeit. Am besten machst du das nicht nur mit einer E-Mail, sondern auch mit einem Einschreiben. Da kannst du sicher gehen, dass die Firma deinen Widerruf auch erhält.

 

6. Wirbt ein Anbieter für Autowerbung mit einem realistischen Verdienst?

Viele Privatpersonen bieten ihr Auto ohne einen professionellen Vermittler für Werbetreibende an und schaffen sich selbst eine Möglichkeit Geld zu verdienen. Der Blick in die Ebay-Kleinanzeigen bringt ein recht durchschnittliches Bild. Dort verlangen die Autofahrer im Durchschnitt zwischen 40 bis 90 Euro pro Monat, für die freie Fläche auf ihren PKWs. Das ist durchaus realistisch. Damit ein Werbetreibender dir Geld gibt, braucht er immer einen Nachweis über die erbrachte Leistung. Als Privatperson kannst du diesen schwer liefern. Du kannst sagen, wieviel du pro Monat gefahren bist. Ob du den Werbedruck an Orten erbracht hast, die für den Kunden wichtig sind, kannst du aber eher nicht sagen. Wenn du mit seriöser Autowerbung Geld verdienen willst, ist ein realistischer Verdienst circa 100 Euro im Monat. Alles was darüber liegt, ist nur in seltenen Fällen seriös.

 

7. Lies dir alles gut durch!

Bevor du dich für einen Anbieter für die Autowerbung entscheidest, ist es immer empfehlenswert auch die AGBs und den Vertrag gut durchzulesen. Dort wird schließlich alles Wichtige, wie auch was du an Geld verdienst, geregelt! Die Leistungen, die du erbringen sollst und die Leistungen, die der Anbieter für Autowerbung zu erbringen hat. Checke ob es eine seltsame Klausel gibt, die die Weitergabe deiner Daten regelt. Am besten lasst du einen Profi einmal darüber schauen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch die Verbraucherzentrale um Rat fragen.

 

 

Ist Geld verdienen durch Autowerbung mit Wrapclub seriös?

 

All diese Tipps, wie du einen seriösen Anbieter für Autowerbung zum Geld verdienen finden kannst, sollen dir natürlich weiterhelfen. Sie sollen dich aber auch davon überzeugen, dass Wrapclub ein seriöser Anbieter zum Geld verdienen mit Autowerbung ist. Deswegen gehen wir die Checkliste einmal mit dir durch:

 

1. Was sagt Google über Wrapclub?

Wir haben einmal für dich die Suchbegriffe „Wrapclub“ und „Betrug“ bei Google eingegeben. Hier siehst du die die Ergebnisse, keines davon ist eine negative Nachricht:

 

2. Hat Wrapclub gute Bewertungen auf Google+ oder Facebook?

Auch das haben wir einmal für dich eingegeben. Das sind unsere Ergebnisse von Google Maps:

 

3. Was sagt unsere Website über uns?

Da du auf unseren Blog gefunden hast, weißt du schon, dass wir regelmäßig etwas veröffentlichen. Unsere Fahrer sind uns wichtig und wir versuchen immer interessantes für euch zu finden, worüber wir schreiben können.

 

4. Gibt es Pressemitteilungen oder Artikel in der Fachpresse?

Wir haben eine eigene Unterseite für die Presse auf unserer Website, auf der wir alle Pressemitteilungen und Veröffentlichungen für dich und unsere Werbepartner sammeln. Hier kommst du direkt zu unserer kleinen Presseecke.

 

5. Ist die Anmeldung für Werbung mit Wrapclub kostenlos?

Wrapclub ist für den Fahrer komplett kostenlos! Du wirst bei uns keine Rechnung bekommen, nur Geld auf deinem Konto. Auch die Folierungskosten werden von uns übernommen. Du verdienst einfach nur durch Werbung auf deinem Auto Geld.

 

6. Wirbt Wrapclub mit einem realistischen Verdienst?

Hier kommen wir zu dem wohl wichtigsten Punkt für uns. Hier widersprechen wir nämlich unserer eigenen Checkliste. Wir werben damit, dass du mit Wrapclub zwischen 100 bis 300 Euro verdienen kannst. Warum ist das so und ist Wrapclub trotzdem ein seriöser Anbieter zum Geld verdienen mit Autowerbung?

Es ist eigentlich ganz einfach, wir können unseren Fahrern so viel zahlen, weil wir die Autowerbung messbar machen. Wir installieren bei jedem unserer Fahrer einen GPS-Tracker im Auto, der die genauen Fahrwege und Strecken auswertet. So können wir unseren Werbepartnern genaue Auswertungen der Daten zeigen und mehr Geld für euch verlangen. Natürlich werden hier keine personenspezifischen Daten weitergegeben. Die Auswertungen sind immer anonymisiert und so aufbereitet, dass nicht der Fahrweg einer Einzelperson bei unseren Werbepartnern landet.

 

7. Lies dir alles gut durch!

Unsere AGBs stehen für jeden einsehbar auf unserer Website. Du kannst sie dir jederzeit gerne durchlesen. Vor einer Kampagne bekommt außerdem jeder unserer Fahrer einen extra Vertrag zugesendet. Der kann dann ausführlich durchgelesen und geprüft werden bevor du ihm zustimmst. Durch die Anmeldung auf unserer Plattform stimmst du nämlich noch keiner Folierung direkt zu.

 

Haben wir dich überzeugt, dass Wrapclub eine seriöse Plattform zum Geld verdienen mit Autowerbung ist? Dann kommst du hier direkt zu unserer Anmeldung.

Wenn du noch andere Fragen hast helfen dir vielleicht unsere FAQs weiter.