Plakatwerbung

Plakatwerbung

 

Marken, gemeinnützige Organisationen und natürlich auch Parteien, sie alle nutzen Plakatwerbung. Die Plakatwerbung gehört seit vielen Jahrhunderten zum Medium der Außenwerbung. In den letzten Jahren konnte ein deutlicher Anstieg der gebuchten Plakate verzeichnet werden. Plakatwerbung ist also alles andere als altmodisch. Was mit der Plakatwerbung alles geht und in Zukunft noch kommt.

 

 

Zu viel – zu schnell

 

„Information Overload“, der ständige Beschuss mit Werbebotschaften, dies führt bei den meisten Menschen dazu, dass das Gehirn irgendwann nichts mehr aufnehmen kann. Um diesen Stau zu verhindern, arbeitet das menschliche Gehirn zunehmend effektiv und vor allem selektiv. Wir entscheiden uns in Sekunden, ob eine Anzeige, ein Plakat, die Aufmerksamkeit wert ist oder nicht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Werbekontakt-Zeiten immer weiter absinken. In Zeitschriften beschäftigt sich der Durchschnittsmensch nur noch knappe 1,7 Sekunden mit Anzeigen. Bei Fachmagazinen immerhin 3,2 Sekunden lang. Die Online-Werbemedien schneiden hierbei noch schlechter ab. Mit einer E-Mail geben wir uns nur 2 Sekunden ab, bevor wir entscheiden, ob sie relevant ist oder nicht. Einem Werbebanner wird sogar nur 1 Sekunde an Aufmerksamkeit geschenkt. Wenn sie überhaupt gesehen werden kann und die Ausstrahlung nicht durch einen Ad-Blocker verhindert wird.

Plakatwerbung liegt hier ziemlich im Durchschnitt. Mit 1,5 bis 2 Sekunden ist auch hier die Aufmerksamkeitsspanne für Plakate nicht besonders hoch. Jedoch kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass, zumindest unterbewusst, eine gewisse Wahrnehmung entsteht.

 

 

Ist Plakatwerbung wirklich messbar?

 

Nur sehr schwer, so viel ist sicher. Die Plakatwerbung, beziehungsweise allgemein die Außenwerbung, ist sehr schwer zu messen. Grundsätzlich wird das Potential der Außenwerbung und der Plakatwerbung daran bemessen, wie viele Menschen zu einer bestimmten Zeit unterwegs sind. Ein exakter Wert der generierten Plakatkontakte ist leider noch nicht möglich.

Momentan ist auch die Kontaktart sehr schwer berechenbar. Wer kann schon sagen, ob eine Person, zum Beispiel in der U-Bahn, über eine gewisse Zeit vor einem Plakat steht und es tatsächlich wahrnimmt, oder ob die Person in einem Einkaufszentrum nur schnell an einem Plakat vorbei geht und nicht einmal betrachtet? Die Qualität des Kontaktes kann daher sehr schwer bestimmt werden.

Durch digitale Plakate kann das womöglich geändert werden.

 

 

Digital Out-of-Home (DOOH) – Das neue Plakatmedium?

 

Es gibt bereits neuartige Plakate. Digitale Screens, welche teilweise integrierte Kameras haben. Diese Kameras können die Blickkontakte der Passanten tatsächlich messen. Wurde das Plakat angeschaut, wie lange und wie intensiv? Und auch einfach, wie viele Menschen sind überhaupt vorbeigelaufen?

Digitale Out-of-Home Medien sind ein wachsender Markt. Sie treiben eigenständig die Weiterentwicklung des Mediums Außenwerbung voran. Sie sind innovativ, programmierbar und automatisch aussteuerbar. Allein im August 2018 lagen die Bruttoinvestitionen der Digitalen Außenwerbemedien bei 43 Millionen Euro (Nielsen). Und das alleine in Deutschland. Die gesamten Werbeausgaben für Außenwerbung lagen bei fast 180 Millionen Euro.

 

 

Die perfekte Strategie für Plakatwerbung

 

Gibt es überhaupt eine perfekte Strategie für die Planung der Plakatwerbung? Bisher gibt es hier kaum einheitliche Antworten. Grundsätzlich sollen Plakate natürlich Aufmerksamkeit generieren. Bei Plakaten kann hier entweder hoher Werbedruck in einem Flight (durchgehenden Werbezeitraum) erzeugt werden. Oder eine Verteilung des Werbedrucks über mehrere Flights. Hierbei muss der Werbeplaner aber immer im Auge behalten, dass die Plakate vor Ort immer mit den vorhandenen visuellen Eindrücken konkurrieren. Die richtige Gestaltung der Plakate ist daher ausschlaggebend. Die Plakatgestaltung muss passend zum Medium Plakat, aber auch noch passend zur gesamten Kampagne erfolgen. Wir haben hier bereits einen Blogpost über die 7 Tipps für die Plakatgestaltung für dich erstellt.

 

 

Plakatwerbung stört am wenigsten!

 

Eine Umfrage der Zeitschrift Horizont fand heraus, dass Plakatwerbung wirklich gut ankommt. Werbung im Fernsehen empfinden fast 50 Prozent der Befragten als störend. Plakatwerbung hingegen wird nur von 33 Prozent als störend wahrgenommen. Rund 6 Prozent finden sie sogar unterhaltsam. Die Werbung mit Plakaten macht also durchaus Sinn!