fbpx

Wieviel Geld kann ich bei Wrapclub mit Autowerbung verdienen?

 

Auto folieren – Geld verdienen! Mit der Autowerbung einfach Geld verdienen, damit werben wir auch auf unserer Website. Dort steht auch, dass jeder Fahrer bei Wrapclub zwischen 100 und 300 Euro monatlich mit der Werbung auf seinem Auto an Geld verdienen kann. Das ist natürlich eine relativ große Spanne. Aber wieviel Geld kann man mit Autowerbung wirklich verdienen? Wir erklären dir hier kurz, von welchen Kriterien es abhängt, wieviel Geld du im Monat mit der Werbung auf deinem Auto tatsächlich verdienen kannst. Davon hängt die Preisgestaltung für dein monatliches Nebeneinkommen mit Wrapclub ab.

 

 

Das Auto spielt die Hauptrolle

 

Bei Wrapclub geht es um Autowerbung. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Auto, das du fährst, einen großen Einfluss darauf hat, wieviel Geld du im Monat mit der Autowerbung verdienen kannst. Das Auto kann auf verschiedene Arten eine Rolle spielen wieviel Geld du im Monat mit der Werbung darauf verdienen kannst. Wir nennen dir hier die für uns wichtigsten:

Wir haben eine Mission! Wir möchten die Autowerbung nicht nur messbar machen, sondern auch ökologischer. Wir halten uns an unsere Mission und unterstützen daher Hybride und E-Autos mit mehr Geld. Fahrer die ökologisch unterwegs sind, können somit monatlich mehr Geld mit der Autowerbung bei Wrapclub verdienen.

Wieviel Geld du im Monat mit der Autowerbung verdienst, hängt auch von dem Alter und dem allgemeinen Zustand des Autos ab. Umso älter ein Auto ist, umso weniger gefragt ist es bei unseren Werbepartnern. Daher können wir bei neueren Autos mehr Geld zahlen, als bei älteren.

Auch der Zustand des Autolacks hat einen Einfluss darauf, wieviel Geld du im Monat mit der Autowerbung verdienen kannst. Wenn der Lack viele Kratzer hat, oder stumpf aussieht, dann ist das Gesamt-Erscheinungsbild beeinträchtigt und daher etwas weniger wert, du verdienst dann also auch weniger Geld mit der Werbung. Bezüglich des Alters des Autos und des Zustandes haben wir festgelegte Regeln. Das Auto darf nicht älter als 10 Jahre sein und der Lack soll in einem guten Zustand, also möglichst ohne Dellen und Kratzer, sein. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, kannst du dich leider nicht bei Wrapclub anmelden.

Wir achten auch auf die PKW-Klasse. Besondere Felgen, oder eine teure Inneneinrichtung mit tollem Sound-System, spielt bei uns keine Rolle für den Verdienst. Es ist nur entscheidend, in welcher PKW-Klasse das Auto ist. Ein VW Golf ist zum Beispiel in der Kompaktklasse einzuordnen. Die PKW-Klasse spielt deshalb eine Rolle für die Preisgestaltung, weil die Autowerbung auf den unterschiedlichen Klassen, unterschiedlich gut wirkt. Ein Smart (Kleinstwagen) hat einfach eine kleinere Werbefläche, als zum Beispiel ein Audi A8 (Oberklasse). Damit alles fair abläuft, halten wir uns an vorgegebene Definitionen der PKW-Klassen vom Kraftfahrt-Bundesamt. Je nach PKW-Klasse kannst du also im Monat mehr oder weniger Geld mit der Werbung auf deinem Auto verdienen. Bestimmte Fahrzeugklassen sind auch einfach gefragter. Hier bestimmen unsere Werbepartner zu einem Teil auch den Verdienst der Fahrer mit. Wenn eine bestimmte Klasse an Autos viel gefragt wird, aber seltener in unserer Datenbank ist, dann können wir den Fahrern der selteneren Autos mehr Geld im Monat für die Werbung zahlen.

 

 

Gefahrene Kilometer in der Werberegion

 

Autowerbung mit Wrapclub ist messbar. Genau darum geht es unseren Werbepartnern und dafür stehen wir. Ein Werbepartner bucht für eine mobile Werbekampagne eine bestimmte Werberegion und dort soll dann der Werbedruck entstehen. Daher ist für uns wichtig, dass du viel in dieser Region fährst. Unsere Preisgestaltung richtet sich nach den gefahrenen Kilometern pro Monat in der Werberegion. Wenn du zwar sehr viel, aber nicht in der Werberegion fährst, ist das für uns nicht entscheidend. Wenn die Werberegion zum Beispiel Stuttgart ist, bringt es uns und unseren Werbepartnern nicht viel, wenn du regelmäßig die Strecke Stuttgart – Hamburg fährst. Dann bist du zwar viele Kilometer im Ganzen, aber wenig Kilometer in der Werberegion gefahren. Davon hängt aber ab, wieviel Geld du im Monat mit der Autowerbung verdienen kannst. Vor jeder Kampagne vereinbaren wir das Gebiet, in dem der Werbedruck erzeugt werden soll. Kontrolliert wird das durch unsere GPS-Tracker, die vor der Kampagne in jedem Auto installiert werden. Umso mehr du in dem vereinbarten Gebiet fährst, umso mehr Geld kannst du mit der Werbung auf deinem Auto im Monat verdienen.

 

 

Lange oder kurze Dauer?

 

Ein weiterer Punkt für die Berechnung des monatlichen Verdienstes, ist die Dauer der jeweiligen Werbekampagne. Bei langfristigen Kampagnen ist der Verdienst tendenziell etwas geringer. Langfristig ist eine Kampagne mit Autowerbung ab drei Monaten. Die meisten unserer Fahrer möchten gerne etwas Langfristiges zum Geld verdienen mit der Werbung auf ihren Autos  haben. Wir haben hier einfach eine höhere Nachfrage. Bei kurzfristigen Kampagnen haben wir weniger Fahrer zur Verfügung, daher zahlen wir diesen dann etwas mehr Geld pro Monat.

 

 

Angebot und Nachfrage

 

Die Bezahlung für eine Werbekampagne mit der Werbung auf den Autos, hängt auch von den Werbepartnern an. Die Marken, für die wir Fahrer suchen, sind unterschiedlich gefragt. Bei manchen Brands haben wir eine sehr starke Nachfrage, bei anderen eher weniger. Dementsprechend reguliert hier die Nachfrage das Angebot, oder eben die Preisgestaltung. Bei Werbekampagnen für weniger populäre und beliebte Marken, können unsere Fahrer mehr Geld pro Monat mit der Autowerbung verdienen.

 

 

Was tut der Fahrer zusätzlich?

 

Mit Autowerbung kann man grundsätzlich sehr viel anstellen. Eine Möglichkeit Aufmerksamkeit damit zu schaffen, ist ein Flashmob aus Fahrzeugen. Wenn Fahrer bereit dazu sind, an einer besonderen Aktion teilzunehmen, dann zahlen wir diesen Fahrern mehr Geld. Eine mögliche Werbeaktion wäre beispielsweise, wenn alle Fahrer einer Kampagne an einem bestimmten Tag, an einer bestimmten Straße, hintereinander parken. Das schafft eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Diese Art von Flashmob wird meistens sehr gut und unabhängig vom Werbepartner entlohnt. Die Regel gilt also, wer etwas zusätzlich leistet, der kann mehr Geld mit der Werbung auf dem Auto verdienen.

 

Da bei jeder Werbekampagne auch die Kriterien für die Preisgestaltung unterschiedlich sind, ist es immer schwer im Voraus zu sagen, wieviel du tatsächlich mit der Werbung auf dem Auto verdienen kannst. Wieviel du mit der Autowerbung verdienen kannst, ist immer individuell und nur für einzelne Werbekampagnen zu sagen.