Plakatgestaltung

Bei der Erstellung und Gestaltung von Plakaten ist eine Vielzahl von Faktoren zu beachten. Ein Plakat besteht grundsätzlich aus drei Elementen: dem Bild, Wörtern und dem Logo. Soweit so gut. Aber wie gestalte ich das Plakatmotiv? Welche Layout Vorlage eignet sich am besten? Und wie errege ich eigentlich Aufmerksamkeit, sodass die Plakatwerbung für den Betrachter ein Blickfang wird? Fragen über Fragen. Wir wissen die Antworten und geben Ihnen eine Übersicht mit Tipps zur Plakatgestaltung (nachfolgend sind jedoche keine Hinweise zum Vergleich von Online Druckereien enthalten). Aber der Reihe nach:

1) Bilder bei der Plakatgestalung

Beginnen wollen wir mit den entscheidenden Faktoren für das Bild Ihres Werbeplakates.

Taktik 1: Positionieren Sie Bilder und Grafiken bei der Plakatgestaltung links

Beim Plakatdesign müssen Sie zuerst die räumliche Positionierung des Bildes (und später dem Text) berücksichtigen. Entscheidend bei der Anordnung ist, dass verwendeten Elemente mit der Anatomie des menschlichen Blickwegs übereinstimmen sollten.

Plakatgestaltung: Positionierung von Bildern und Grafiken links

Das wahrgenommene Bild auf einer Seite Ihres Sichtfeldes, verarbeitet die gegenüber liegende Seite des Gehirns. Diese neuroanatomische Struktur sorgt dafür, dass die rechte Gehirnhälfte Informationen verarbeitet, die links in einer Werbeanzeige zu sehen sind.

Plakatgestaltung:

Anatomisch bedingt ist die rechte Gehirnhälfte besser zur Verarbeitung von Bildinformationen geeignet. Die linke dagegen eher logisch und verbal veranlagt. Die Platzierung von einem Bild auf der linken Seite des Textes verbessert die Verarbeitungsgeschwindigkeit der gesamten Nachricht. Die Nutzer werden Ihre Inhalte schneller verdauen und Ihr Plakat positiver bewerten.

Positionieren Sie Bilder und Grafiken auf der linken Seite

Taktik 2: Unser nächster Tipp zur Plakatgestaltung betrifft die Aufmachung des Motivs.

Produkte zu verbildlichen: Eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Regel der Plakatgestaltung. Bilder von Produkten, fördern die geistige Interaktion. Die Wirkung von einem Bild ist mächtig und dabei einfach zu implementieren. Und trotzdem wird diese Regel der Plakatgestaltung von den meisten Unternehmen praktisch nicht genutzt. Wenn Unternehmen Produktbilder erstellen, stellen sie häufig einfach das Produkt ohne weiteres Nachdenken dar. Beginnen Sie immer damit, Ihr Produkt so darzustellen, dass Sie ein grundlegendes Ziel erreichen: die Förderung der geistigen Interaktion.

Hier ist ein Beispiel: Elder und Krishna (2012) zeigten Teilnehmern eine Anzeige für eine Kaffeetasse. Es stellte sich heraus, dass die Teilnehmer eher die Tasse kauften, wenn der Griff nach rechts zeigte (die Richtung der starken Hand der meisten Leute).

Interaktion wenn Griffe rechts sind

Die Forscher führten diesen Befund auf eine erhöhte Simulation durch Interaktion mit dem Bild zurück. Wenn der Griff nach rechts gerichtet war, interagierten die Teilnehmer besser und mehr mit dem Produkt.

Weitere Experimenten zeigten: hielten die Teilnehmer etwas in ihrer Hand, verschwand dieser Effekt. Wenn die Teilnehmer dagegen ihre dominante Hand zur Verfügung haben, führt die entsprechende visuelle Produktdarstellung zu höheren Kaufabsichten.

Forscher führten zahlreiche weitere Experimente durch und fanden Beweise für andere Arten von Simulationen. Einige ausgewählt Beispiele:

Platzieren Sie ein Instrument oder ein Utensil quasi griffbereit auf der rechten Seite:

Platzierung von Utensilien griffbereit

Positionieren Sie die Öffnung Ihres Produkts zum Betrachter hin:

Öffnung zum Betrachter

Entfernen Sie Ihr Produkt aus der Verpackung:

Entfernung aus Verpackung

Die Verwendung und der richtige Einsatz dieser Bilder ist universell. Egal ob auf Ihrem Plakat, auf eBay oder E-Commerce-Seiten. Bilder, die die mentale Interaktion erhöhen machen in den meisten Fällen Ihr Produkt ansprechender. So erhalten Sie die Resonanz, die Sie verdienen.

Förderung geistiger Interaktion

Taktik 3: Richten Sie den Blick Ihres Modells auf Ihre Handlungsaufforderung (CTA) aus

Menschen sind der angeborenen Neigung ausgesetzt, den Blicken anderer Menschen zu folgen. Diese Eigenschaft half unseren Vorfahren, Bedrohungen leichter zu entdecken. Dank der Evolution ist diese Eigenschaft noch in uns verankert. Wenden Sie dies bei der Gestaltung des Plakatmotivs zu Ihren Gunsten an. Wenn Ihr Plakat das Bild einer Person enthält, richten Sie diese an Ihrer Handlungsempfehlung aus. Dies wird die Aufmerksamkeit auf diesen Bereich enorm erhöhen.

Normalerweise sollten Sie es vermeiden, den Blick des Modells auf den Betrachter auszurichten. Diese nach vorn gerichteten Bilder lenken die Aufmerksamkeit auf das Modell, statt auf die wichtigen Teile Ihrer Anzeige.

Einige gemeinnützige oder wohltätige Organisationen können von diesen, nach vorne gerichteten, Bildern profitieren. Für den Großteil der Werbetreibenden gilt aber: Sie sollten die Blicke des Modells auf Ihren CTA richten.

Blick Ihres Modells auf CTA

Taktik 4: Unser vierter Tipp, zur Plakatgestaltung lautet: Zeigen Sie Bilder mit attraktiven Modells.

Lenken attraktive Modells wirklich die Aufmerksamkeit auf ein Plakat?

In der Regel ja. Sie werden eine bessere Wirkung Ihres Produkts erzielen, wenn Sie attraktive Werbemodells zeigen (Trampe, Stapel, Siero & Mulder, 2010). Zusätzlich erhöht es die Überzeugungskraft Ihres Produkts. Es gibt aber auch Ausnahmen zu dieser Regel der Gestaltung von Plakatwerbung. Unter Umständen sollten Sie diese Taktik sogar vermeiden, wenn Ihr Produkt für die Attraktivität irrelevant ist.

Die Untersuchung des Faktors der Attraktivität zeigt eine Bedingung bei der ein attraktives Modell nicht notwendig ist: wenn die Relevanz des Zielprodukts unabhängig vom Faktor Attraktivität ist. Bei welchen Produkten spielt die Attraktivität eine relevante Rolle, bei welchen nicht? Hier einige Beispiele:

Relevant:

Luxus (z. B. bei Sportwagen)

Aussehen (z. B. Lotion)

Kunst & Schönheit (z. B. Make-up)

Gesundheit (z. B. Fitnessprodukte)

 

Nicht relevant:

Technologie (z. B. Software)

Essen (z. B. Restaurant)

Bürobedarf (z. B. Drucker)

Wohnungseinrichtung (z.B. Möbel)

Es hängt auch von Ihrer Positionierung ab. Bei einigen Marken kann es Sinn machen, eine künstlerische Positionierung für ihre Wohndekorprodukte zu verwenden. In diesem Fall könnte ein attraktives Fotomodell natürlich in das Bild Ihrer Anzeige passen. Für die meisten Marken scheint jedoch ein attraktives Modell irrelevant.
Trampe et al. (2010) hat nicht erklärt, warum ein Bezug zur Relevanz hergestellt sein muss. Eine naheliegende Vermutung ist aber, dass irrelevante Produkte Ihr zugrunde liegendes Motiv offenbaren. Ein Beispiel: Wenn Sie ein attraktives Modell verwenden um einen Toaster zu verkaufen, werden die Leute wissen, dass Sie nur versuchen sie zu überzeugen. Sie werden psychische Reaktionen erleben und Ihren Überredungskampf bekämpfen (Brehm, 1966).

Das wichtigste kurz und knapp: Attraktive Modells verbessern normalerweise die Überzeugungskraft, aber Sie brauchen ein relevantes Produkt, um Ihr überzeugendes Motiv zu verschleiern.

Modells

2) Wortlaut und Werbetext

Der Wortlaut – eine der entscheidendsten Komponenten in der Plakatgestaltung. In diesem Abschnitt erfahren Sie einige neue Taktiken zur Kreation des Wortlauts auf Ihrem Plakat.

Taktik 5: Vergrößern Sie bei der Plakatgestaltung Wörter, welche eine Emotion vermitteln

Bilder lösen Emotionen entsprechend ihrer Größe aus. Grundsätzlich gilt die Regel: Je größer das Bild, desto stärker die Emotion (De Cesarei & Codispoti, 2006). Dieses Ergebnis macht Sinn, schon allein bedingt durch unsere Evolution. Unsere Vorfahren haben eine potenzielle Bedrohung aufgrund ihrer wahrgenommenen Größe beurteilt. Auch im wirklichen Leben beeinflusst die Entfernung von einem Objekt seine biologische Relevanz für den Organismus. Angreifer beispielsweise wirken umso gefährlicher, je näher sie dem Individuum kommen. Worte sind anders. Sie sind symbolischer Natur. Menschen müssen die Bedeutung eines Wortes entschlüsseln, um eine emotionale Reaktion darauf zu erfahren.

Kann, angesichts dieses Hintergrundes, die Wortgröße tatsächlich eine solch emotionale Wirkung erzielen? Es stellt sich heraus: sie kann. Indem Sie die Oberflächengröße Ihres Textes - besonders emotionaler Wörter – erhöhen. (Bayer, Sommer, & Shacht, 2012) So erschaffen Sie einen echten Blickfang für Ihr Plakat.

Weitere Untersuchungen unterstützen dies. Pieters & Wedel (2004) analysierten 1.363 Werbeanzeigen und fanden heraus, dass Wörter in direkter Übereinstimmung mit ihrer Oberflächengröße Aufmerksamkeit erregen. Dabei gilt: Eine Vergrößerung der Textfläche erhöht die Aufmerksamkeit auf dieses Element viel mehr, als es Aufmerksamkeit von der Marke und den Bildelementen entzieht. Wenn Sie die Aufmerksamkeit auf das gesamte Plakat lenken wollen, sollte mehr Platz für Text geschaffen werden. (Pieters & Wedel, 2004, S. 48). Nicht nur die Wirkung Ihrer vergrößerten Wörter wird steigen, sondern auch die Verständlichkeit.

Vergrößerung von Wörtern

Taktik 6: Werben Sie für die Vielzahl der Funktionen (aber nicht die Verwendung)

Potentielle Konsumenten bevorzugen im allgemeinen Produkte mit vielen Funktionen. Nutzen Sie diese Tatsache bei der Gestaltung von Plakaten für sich.
­Grundsätzlich gilt: Solange die vielen Funktionen eines Produkts einen Mehrwert darstellen, werden die Verbraucher ein solches bevorzugen (Goodman & Irmak, 2013, S. 45). In ähnlicher Weise empfinden Menschen lange Listen von Merkmalen als überzeugender als kurze. (Petty & Cacioppo, 1984). Es gibt jedoch einen Vorbehalt. Die Benutzer überschätzen häufig die Verwendung von Funktionen. Die meisten Leute ziehen es vor, Pauschalgebühren zu zahlen (im Gegensatz zu der Zahlung pro Nutzung), weil sie die Menge überschätzen, mit der sie ein Produkt benutzen (Nunes, 2000). Ziehen die Verbraucher also ihre Verwendung in Betracht, kann eine lange Liste von Funktionen ihre gewünschte Wirkung verfehlen. In diesem Fall verlagern Verbraucher ihre Präferenz zu Produkten mit weniger Merkmalen (Goodman & Irmak, 2013).

Für Ihre Werbemedien gilt also: heben Sie mehrere Funktionen ihres Produktes, die Mehrwert liefern, hervor. So bewirken Sie ein Höchstmaß an Überzeugungskraft für Ihr Plakat. Was Sie dabei aber in jedem Falle beachten sollten: Vermeiden Sie jegliche Fokussierung auf die Nutzungshäufigkeit. Dies könnte die Präferenz für multifunktionale Produkte verringern. Stattdessen wird die Kaufentscheidung zu Ihren Gunsten beeinflusst, wenn ein Feature für den Verbraucher positiv hervorgehoben wird. (Goodman & Irmak, 2013, S. 52)
Vermeiden Sie die Beschreibung der Nützlichkeit oder Zweckmäßigkeit von Funktionen. Erwähnen Sie stattdessen, dass Ihr Produkt über eine bestimmte Fähigkeit verfügt.

Erwähnen Sie zahlreiche Funktionen

Taktik 7: Ein Mittel, welches Sie bei der Plakatgestaltung sorgfältig abwägen sollten: die Selbstbehauptung.

Wenn der Verbraucher das Gefühl hat, dass Sie versuchen, ihn zu überzeugen, kann er psychische Reaktionen erfahren. Er wird Ihren Überredungskampf bekämpfen. Verbessern Sie die Glaubwürdigkeit und Aussagekraft von Ihrem Plakat mit durchsetzungsfähiger Sprache. (Kronrod, Grinstein, & Wathieu, 2012). Der Grund dafür ist, eine Verbindung zwischen positiven Stimmungen und Durchsetzungsvermögen.

Hedonische Texte auf Plakaten erzeugen eine eher positive Stimmung. Dadurch erwarten Verbraucher eine selbstbestimmte Sprache, um schließlich Anfragen mit einer solchen Sprache nachzukommen (Kronrod et al., 2012, S. 8). Klingt zuerst einmal etwas kompliziert. Wenn Menschen sich glücklich fühlen, sprechen sie selbstsicherer. Nicht nur das: Sie erwarten auch, dass andere Leute selbstsicherer sprechen. Und diese Erwartungen sind der Schlüssel. Da die Verbraucher Durchsetzungsvermögen erwarten, wird Ihre durchsetzungsstarke Sprache die Verarbeitungssprache verbessern. Sie können Ihre Plakatwerbung einfacher verarbeiten, was ein angenehmes Gefühl erzeugt. Dieses angenehme Gefühl wird dann auf Ihr Produkt übertragen (Alter & Oppenheimer, 2009).

Verwenden Sie durchsetzungsstarke Sprache für hedonische Produkte

Taktik 8: Was sich reimt ist immer gut

Ebenso wie die Durchsetzungsfähigkeit die Verarbeitungsflüssigkeit für Plakatwerbung erhöhen kann, gilt dies auch für die Verwendung von Reimen. Oder was glauben Sie regt mehr zum Nachdenken an:

  • Reim: Der Alkohol ist eine Plage
    und endet bei vielen auf der Trage.
  • Kein Reim: Trinke weniger Alkohol sonst könntest du eines Tages erkranken.

Beide Aussagen sind im Wesentlichen gleich. Aber der Großteil der Leute empfindet die reimende Aussage als wahrheitsgemäßer und genauer. Warum? Der Grund ist einleuchtend: Weil es einfach flüssiger wirkt. So übermitteln Sie Ihre Botschaft optimal.
Berücksichtigen Sie also die Macht des Reimens bei der Gestaltung von Plakatwerbung.
Es zeigt sich, dass dadurch subtil ein angenehmes Gefühl erzeugt wird. Dieses positive Gefühl wird vom Betrachter auf Ihre Handlungsaufforderung angewendet werden. Sie werden einen stärkeren Wunsch verspüren, das Produkt zu kaufen. Dies gilt insbesondere für Mulit Media Geräte.

Reimen Sie Ihren Slogan
Positionieren Sie die Marke rechts

Taktik 10: Erhöhen Sie die Oberflächengröße Ihrer Marke

Einige Werbetreibende empfehlen, die Größe Ihrer Marke zu verringern. Eine große Darstellung einer Marke bzw. Logos kann dazu führen, dass Ihre Inhalte als Werbung wahrgenommen werden und die Überzeugungskraft Ihrer Anzeige beeinträchtigen.

Dies scheint nachvollziehbar. Genauere Nachforschungen zeigen aber, dass diese Behauptung ungenau ist.
Pieters und Wedel (2004) haben die Oberflächengröße von Marken in 1.363 Anzeigen gemessen. Sie fanden heraus, dass die Oberflächengröße die Aufmerksamkeit nicht verringert.

"... Erhöhungen der Oberflächengröße des Markenelements wirken sich nicht negativ auf die gesamte Werbung aus. Diese Erkenntnis sollte Werbetreibende und Agenturen besänftigen, die befürchten, dass eine prominente Marke die Verbraucher dazu bringen würde, davon abzukehren." (Pieters & Wedel, 2004, S. 48)

Andere Untersuchungen haben sogar einen positiven Effekt durch die Erhöhung der Oberflächengröße einer Marke gefunden. Wedel und Pieters (2000) zeigten den Teilnehmern verschiedene Werbungen, während sie ihre Augenfixierungen analysierten. Dabei zeigte sich, dass "... das Markenelement erhält bei weitem die meisten Augenfixierungen pro Flächeneinheit, gefolgt von dem Textelement und dem Bild ... [auch wenn] die Verbraucher nur für einen kurzen Moment auf eine Anzeige blicken (weniger als 3 Sekunden) zieht das Markenelement unverhältnismäßig viel Aufmerksamkeit auf sich. "(Wedel & Pieters, 2000, S. 308 - 309)

Fazit: Haben Sie keine Angst die Größe Ihrer Marke oder Ihres Logos zu erhöhen.

Vergrößern Sie die Oberflächengröße Ihrer Marke

4) Schriftart bei der Plakatgestaltung

Optische Merkmale in Schriften auf Ihren Plakaten können beim Betrachter bestimmte Emotionen auslösen (Henderson, Giese, & Cote, 2004). Genau deshalb spielen Schriften bei der Plakatgestaltung eine starke Rolle. Vernachlässigen Sie also nie die Bedeutung Ihrer Schriftarten. Wie können Sie die beste Schriftart für Ihr Plakat bestimmen?

Bei der Kreation müssen Sie drei Hauptmerkmale berücksichtigen:

  1. die Linie selbst – Sie ist die strukturelle Komponente eines Buchstaben
  2. Gewicht/Bedeutung - Wie breit ist der einzelne Buchstabe
  3. Ausrichtung - Räumliche Positionierung eines Buchstabens

Es existieren noch andere Faktoren, die oben genannten sind bei der Gestaltung Ihres Plakates jedoch die wichtigsten.
Idealerweise sollten diese visuellen Merkmale mit den konzeptionellen Eigenschaften übereinstimmen, die Sie in Ihrem Produkt vermitteln möchten. Mit anderen Worten, die optimale Schriftart stimmt mit dem Produkt, welches Sie bewerben, semantisch überein (Childers & Jass, 2002).
Klingt das wie Hokuspokus? Machen Sie sich keine Sorgen. Am Ende dieses Abschnitts wissen Sie, wie Sie die optimalen Merkmale (z. B. Linie, Gewicht und Ausrichtung) für Ihre Schriftart auswählen. Sobald Sie die Beispiele verarbeitet haben, können Sie dieselben Prinzipien auf jedes Produkt Ihrer Plakatwerbung anwenden.

 

Taktik 11: Nutzen Sie lange dünne Linien, um Schönheit zu vermitteln

Forscher haben bestätigt, dass lange dünne Schriften attraktiver erscheinen.

"Schriften mit einem geringeren Gewicht (in Breite und Strichstärke) werden als zart, sanft und feminin angesehen, während schwerere Schriften als stark, aggressiv und männlich wahrgenommen werden ..." (Brumberger, 2003, S. 208).

Aber warum ist das so? Und wie könnte somit irgendeine Schriftart auf einem Werbeplakat eine Persönlichkeit besitzen?

Die Antwort darauf kann im assoziativen Netzwerk Ihres Gehirns gefunden werden (Anderson, 1983). Jeder hat eine vorgefasste Vorstellung von Schönheit - was sie ist und wie sie aussieht. In den meisten Ländern sind schöne Menschen groß und schlank. Das ist der "Standard" für Schönheit. Selbst wenn Sie nicht an diesen Standard glauben, verbinden Sie diese Eigenschaften immer noch aufgrund der kulturellen Stigmatisierung.
Und diese Assoziationen sind der Schlüssel. Wegen Ihres assoziativen Netzwerks ist Ihr Knotenpunkt für Schönheit mit diesen Eigenschaften (neben vielen anderen) verbunden.

dünne Linien vermitteln Schönheit

Wenn Sie Reize treffen, die die Eigenschaften von Schönheit besitzen (z. B. groß, dünn), löst dies eine sich ausbreitende Aktivierung aus (Collins & Loftus, 1975). Die Aktivierung breitet sich von diesen Eigenschaften, auf deinen Knotenpunkt für Schönheit aus.

groß und dünn vermittelt Schönheit

Diese Aktivierung gibt Ihnen eine neue temporäre Linse. Mit Ihrem vorherrschenden Schönheitsbegriff nehmen Sie Reize in der unmittelbaren Umgebung wahr.
Wenn Sie also eine schöne Schrift für Ihre Plakatwerbung aussuchen möchten, dann integrieren Sie Eigenschaften, die mit Schönheit verbunden werden. Mit anderen Worten, wählen Sie Schriften, die groß und schlank erscheinen. Diese Wahrnehmungsmerkmale werden eine Ausbreitung der Aktivierung auf den Schönheitsknotenpunkt des Empfängers auslösen. Diese erhöhte Aktivierung wiederum wird die Schrift Ihrer Plakate und Poster schöner erscheinen lassen. Darüber hinaus wird diese semantische Kongruenz die Fließfähigkeit Ihrer Schrift erhöhen (Doyle & Bottomley, 2004). Die Leute werden in der Lage sein, Ihre Schriftart einfacher zu verarbeiten.
Anhand von klassischen Beispielen erscheint dieser Zusammenhang noch nachvollziehbarer: angenommen Sie bewerben mit Ihrer Plakatwerbung einen Diätplan, oder Produkte die Menschen helfen abzunehmen. Wenn Sie vermitteln möchten, dass sich die Verbraucher durch Ihre Lösung wunderschön fühlen werden, nehmen Sie lange dünne Schriftarten.

lange, dünne Linien vermitteln Schönheit

Taktik 12: Benutzen Sie obskure Schriftarten, um Einzigartigkeit zu vermitteln

Angenommen Ihr Produkt ist einzigartig, vornehm oder luxuriös. Hinzu kommt vielleicht, dass der Markt überfüllt ist. Sie wollen sich mit dem Produkt auf Ihren Plakaten von der Konkurrenz abheben. Dann sollte Ihre Schriftart unbedingt den Wahrnehmungsmerkmalen der Einzigartigkeit entsprechen. Sie müssen diese bei der Plakatgstaltung mit einfließen lassen. Dies zeigten Pocheptsova, Labroo und Dhar (2010) an einem Beispiel für Gourmet-Käse. Die Teilnehmer kauften den Käse eher, wenn die Schrift schwer zu lesen war.

"Im Zusammenhang mit alltäglichen Produkten ist eine erhöhte Fließfähigkeit ein positiver Hinweis darauf, dass das Produkt vertraut und sicher ist, was zu einer höheren Bewertung von Produkten führt. Im Zusammenhang mit besonderen Anlässen für High-End-Produkte dient jedoch höhere Geläufigkeit als negativer Hinweis weist auf Fülle und Vertrautheit von Produkten hin, die sich in niedrigeren Werten niederschlagen ... Daher wird die Schwierigkeit (und nicht die Leichtigkeit) der Verarbeitung solcher Produkte dazu führen, dass sie sich spezieller und außergewöhnlicher fühlen ... " (Pocheptsova, Labroo, & Dhar, 2010, S. 9).

Da die Teilnehmer Schwierigkeiten hatten, die Schrift zu verarbeiten, führten sie diese Schwierigkeit auf die Einzigartigkeit des Produkts zurück. Dadurch wurde der wahrgenommene Wert des Gourmetkäses erhöht.

Wenn Sie Ihr Produkt als einzigartig oder als High-End-Produkt positionieren möchten, verringern Sie die Fließfähigkeit Ihrer Werbemedien. Verwenden Sie eine unverständliche - aber dennoch lesbare - Schriftart, damit Nutzer etwas mehr Zeit für die Verarbeitung der Anzeige aufwenden müssen.

Wenn sich die Nutzer stärker bemühen, Ihre Anzeige zu verarbeiten, speichern sie die Erinnerung daran genauer (Alter et al., 2007). So werden ungewöhnliche Schriften nicht nur die Einzigartigkeit Ihres Produkts verbessern, sondern werden noch dazu eine stärkere Erinnerung für Ihre Marke schaffen.

obskure Schriftarten für Einzigartigkeit

Taktik 13: Nehmen Sie schräge Buchstaben, um Geschwindigkeit zu übermitteln

Sie möchten die Geschwindigkeit Ihres Supportteams vermitteln? Wie sehen Dinge aus, wenn sie schnell sind? Oft wirken sie schräg und verschwommen.

Wählen Sie also eine Schriftart mit einer diagonalen Ausrichtung. Obwohl Sie eine Schriftart mit einem geneigten Design auswählen können, ist dies nicht erforderlich. Die Kursivversion für Ihre Schriftart sollte den Zweck erfüllen.

schräge Buchstaben für Geschwindigkeit

5) Farbwahl bei der Plakatgestaltung

Die Farbe der Anzeige ist ein heikles Thema. Obwohl die Forscher einige interessante (und praktische) Einsichten gefunden haben, sind die meisten Menschen nur mit den pseudowissenschaftlichen Behauptungen vertraut - nicht mit der genauen Wissenschaft.

Leider ist die Farbwahl ein Thema, welches die Größe dieses Artikels übersteigt. Aber einige wichtige Taktiken möchten wir gerne kurz erklären.

 

Taktik 14: Verwenden Sie Rot für Anzeigen von hoher Priorität

Ähnlich wie Schriftarten enthalten Farben ebenfalls semantische Qualitäten, die Einfluss auf die Gestaltung Ihrer Plakate nehmen sollten. Im Laufe der Zeit haben wir damit begonnen, Farben bestimmte Eigenschaften zuzuordnen:

"Farbtheoretiker glauben, dass Farbe durch gelernte Assoziationen Einfluss auf Kognition und Verhalten haben ... Wenn Menschen wiederholt Situationen begegnen, in denen verschiedene Farben von bestimmten Erfahrungen und / oder Konzepten begleitet werden, bilden sie spezifische Assoziationen zu diesen." (Mehta & Zhu, 2010, pp. 1)

Zum Beispiel verbinden wir Rot üblicherweise mit Gefahren, Bedrohungen und Fehler.

Gefahren, Bedrohungen, Fehler

Wegen dieser Assoziationen aktiviert Rot eine Vermeidungshaltung. Aufgrund dieser Denkweise identifizieren Menschen Probleme schneller und einfacher.

Wenn Ihre Werbeplakatierung also unter negativem Hintergrund erscheinen soll (z.B: Sie beschreiben ein Problem, das von Ihrem Produkt gelöst wird), wird ein rotes Farbschema einen stärkeren Wunsch nach Ihrem Produkt auslösen (Mehta & Zhu, 2010). Dies gilt es bei der Plakatgestaltung zu berücksichtigen.

Rot für Anzeigen hoher Priorität

Taktik 15: Nutzen Sie Blau für Mehrwert stiftende Anzeigen

Was ist, wenn Ihre Werbung konkrete Vorteile Ihres Produkts beschreibt? Verwenden Sie in diesem Fall ein blaues Farbschema bei der Plakatgestaltung.
Im Vergleich zu Rot ist Blau unterbewusst mit "Annäherung" assoziiert:

"... weil Blau normalerweise mit Offenheit, Frieden und Ruhe assoziiert wird, ist es wahrscheinlich, eine Annäherungsmotivation zu aktivieren, weil diese Assoziationen eine freundliche Umgebung signalisieren ..." (Mehta & Zhu, 2010, pp. 1)

Mehta und Zhu (2010) untersuchten rote und blaue Farbschemata. Sie zeigten den Teilnehmern zwei verschiedene Rahmenbedingungen für eine Zahnpasta Werbung:

Präventionsrahmen: Es ist gut im Zahnschäden zu vermeiden.
Nutzen stiftender Rahmen: Es ist gut für die Zahnaufhellung.

Die Ergebnisse stimmten mit den erwähnten Assoziationen überein. Rote Farben zeigten eine bessere Leistung mit dem Präventionsrahmen, während blaue Farben mit dem Nutzen stiftenden Rahmen besser abschnitten.

Blau für Mehrwert stiftende Anzeigen

Taktik 16: Reduzieren Sie Farbniveaus in mit Inhalt gefüllter Werbeplakatierung

Einige Werbetreibende argumentieren, dass Farbe immer schwarz-weiß übertrifft. Dies ist nicht der Fall. Wenn Ihre Werbung substanziellen Textinhalt und leuchtende Farben enthält, fühlen sich die Zuschauer von Stimuli überwältigt. Sie erhalten zwar Aufmerksamkeit, aber Betrachter fühlen sie sich weniger motiviert, den Inhalt Ihrer Anzeige zu verarbeiten.

Wenn Ihre Anzeige eine Menge geistiger Verarbeitung erfordert, erzielen Schwarz-Weiß-Plakate eine bessere Leistung.

"Wenn die erheblichen Ressourcen, die für die Anzeigenverarbeitung verwendet werden, für eine gründliche Anzeigenprüfung nicht ausreichen, sind Schwarz-Weiß-Anzeigen oder solche, die Aspekte hervorheben, die für Anzeigenanträge von hoher Relevanz sind besser." (Meyers-Levy & Peracchio, 1995, S. 121) Wenn Ihre Anzeige viel Text enthält, verringern Sie die Helligkeit oder Sättigung Ihrer Farben. Indem Sie die Farbstufen reduzieren, motivieren Sie mehr Personen, Ihre Anzeige zu bewerten. Und der Text wird, für gewöhnlich, auch einfacher zu lesen sein.

Bis jetzt haben wir den Inhalt und das Aussehen Ihrer Werbung untersucht. Sehen wir uns nun den Kontext und die Umgebung an. Insbesondere lernen Sie etwas über die idealen Rahmenszenen und mögliche Variationen dabei.

Verringern der Farbintensität bei inhaltslastigen Anzeigen

6.) Gestaltung der Rahmenszene bei der Plakatgestaltung

Welche Rahmenszene ist optimal bei der Plakatgestaltung? Dies löst immer wieder eine hitzige Debatte aus. Sollten Sie eine rationale Argumentation oder einen emotionalen Appell verwenden? Sollten Sie das Plakat in eine negative oder positive Rahmenszene setzen? Diese Fragen interessieren Werbetreibende und sicherlich auch Sie, bei der Gestaltung Ihrer Plakate.

Eine klare Antwort existiert jedoch nicht. Die beste Lösung hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. In diesem Abschnitt werden wir etwas Licht auf diese Faktoren werfen. Wir erklären Ihnen, an welchen Stellen bestimmte Designs effektiv bei der Plakatgestaltung sind.

 

Taktik 17: Nutzen Sie rationale, vernünftige Rahmen bei neuartigen Märkten

Wenn Ihr Produkt neu oder innovativ ist, sollten Sie die Rahmenszene in Ihrem Plakat eher nüchtern gestalten.

"... wenn Verbraucher wenig Informationen über ein Produkt haben, sind sie motivierter, Argumente in den Anzeigen zu berücksichtigen und zu verarbeiten. Wenn Ihr Plakat also überzeugend sein soll, müssen sie überzeugende Argumente liefern. Diese helfen, das Kaufrisiko verringern und das Produkt von der Konkurrenz abzuheben." (Chandy, Tellis, MacInnis & Thaivanich, 2001, S. 401)

Wenn die Nutzer mit Ihrem Produkt nicht vertraut sind, werden sie Ihr Plakat detaillierter unter die Lupe nehmen. Emotionale Appelle sind in diesem Fall weniger effektiv. Sie brauchen viel mehr einen nüchterneren Grund, um Betrachtung zu erhalten.

rationale, vernünftige Rahmen bei neuartigen Märkten

Taktik 18: Gestalten Sie einen emotionalen Rahmen bei altbekannten Märkten

Der gegenteilige Effekt tritt für die Plakatgestaltung in bekannten Märkten auf. Wenn die Verbraucher mit Ihrem Produkt oder Ihrer Marke vertraut sind, widmen sie der Plakatanzeige weniger Aufmerksamkeit. Deshalb können emotionale Reize effektiver sein.

"In bekannteren Märkten haben die Verbraucher möglicherweise Wissen erworben und ihre Motivation für eine umfassende Anzeigenverarbeitung verringert. Als solche können Faktoren, die ihre persönliche Beteiligung an der Werbung steigern - wie die Verwendung von emotionsbezogenen Appellen und positiv gestalteten Botschaften - besonders wahrscheinlich eine Verhaltensreaktion hervorrufen." (Chandy, Tellis, MacInnis & Thaivanich, 2001, pp 411)

Bei vertrauten Produkten wird durch die Setzung eines emotionalen Reizes eine neue Perspektive geschaffen. Diese neue Sichtweise wird wiederum eher eine Verhaltensreaktion auslösen.

emotionale Aufrufe für bekannte Märkte

Taktik 19: Verwenden Sie einen negativen Rahmen bei der Plakatgestaltung, um den Funken auszulösen.

Negative Gestaltung illustriert ein Problem. Welches Problem kann mit Ihrem Produkt gelöst werden? Wie wird Ihr Produkt die Schmerzen des Kunden lindern?
Biologisch gesehen ist das oberste Ziel des Menschen, Schmerzen zu vermeiden. Aufgrund dieser Tendenz sind wir eher dazu geneigt, negative Reize wahrzunehmen (Zajonc, 1984).

Und diese Erkenntnis gilt auch für die Gestaltung von Werbeplakaten. In der Werbung ziehen Wörter mit negativen Valenzen eine höhere Anzahl von Blickkontakten an (Ferreira et al., 2011). Bolls, Lang und Potter (2001) stellten fest, dass die Teilnehmer den negativen Anzeigen mehr Aufmerksamkeit widmeten.

"Wie vorhergesagt, war die Herzfrequenz während der Betrachtung negativer Nachrichten langsamer als bei positiven Nachrichten. Frühere Untersuchungen zeigten, dass Verzögerungen in der Herzfrequenz eine Zunahme der Zuweisung geistiger Ressourcen zur Nachrichtenverarbeitung bedeuten. Die aktuellen Ergebnisse deuten deshalb darauf hin, dass die Teilnehmer den negativen Werbungen mehr Aufmerksamkeit widmeten ..." (pp. 646 - 647).
Da die Nutzer bei Werbeplakatierung mit negativem Rahmen mehr Verarbeitungsressourcen aufwenden, können diese Anzeigen auch Verhaltensweisen hervorrufen, z. B. Impulskäufe (Shiv, Edell & Payne, 1997). Wenn Sie mit Ihrer Werbung eine sofortige Reaktion auslösen wollen, sollten Sie diese in einem negativen Rahmen verwenden. Sie werden die Aufmerksamkeit leichter erregen und eher ein sofortiges Verhalten auslösen.

negativen Rahmen, um den Funken auszulösen.

Taktik 20: Inszenieren Sie einen positiven Rahmen um einprägsam zu sein

Stellen sie Ihr Produkt in der Plakatwerbung in einen positiven Rahmen, um die Vorteile zu beschreiben, die Ihr Produkt bietet. Wie können Kunden vom Kauf Ihres Produkts profitieren?
In der vorherigen Studie erregten negative Werbeplakate Aufmerksamkeit. Positiv gerahmte Anzeigen haben jedoch einen stärkeren Einfluss auf das Langzeitgedächtnis.

"Obwohl die negativen Anzeigen mehr Ressourcenzuweisung erhalten, zeigen die Daten, dass die positiven Anzeigen einprägsamer sind. Wir vermuten nicht, dass dieser scheinbare Widerspruch durch die Werbungen selbst bedingt ist. Sondern viel mehr durch die Erregung, die die Teilnehmer während der Exposition erleben." (Bolls, Lang, & Potter, 2001, S. 647)

Diese höhere Erregungsstufe verstärkte die Erinnerungsfähigkeit. Wenn Sie möchten, dass sich Nutzer an Ihre Marke erinnern, z.B. wenn Sie das nächste Mal ein Produkt im Geschäft auswählen, gestalten Sie Ihre Werbeplakate in einem positiven Zusammenhang. Ihre Anzeigen wirken sich stärker auf das Langzeitgedächtnis aus, und die Nutzer werden sich eher an Ihre Marke erinnern.

positiver Zusammenhang um einprägsam zu sein.

Um Ihnen zu helfen, den besten Rahmen bei der Gestaltung Ihres Werbeplakates zu finden, nachfolgend eine Tabelle zur Vereinfachung. Diese basiert auf Ihrem Markt- und Werbeziel.

Bester Rahmen für Werbung

7.) Abweichungen

Im Optimalfall sollten Sie Personen leichten Abweichungen Ihrer Anzeige aussetzen. Werden Nutzer wiederholt Ihren (leicht abweichenden) Werbeplakaten ausgesetzt, beginnen sie, Ihre Anzeigen einfacher zu verarbeiten. Hierdurch entsteht eine stärkere Affinität zu Ihrer Marke (Zajonc, 1968). Die Nutzer werden dazu aufgefordert, die ursprüngliche Anzeige aus dem Gedächtnisspeicher abzurufen. Und dieser bloße Akt des Wiederauffindens festigt die Erinnerung.

"... der Akt des Abrufens selbst ist ein Lernereignis in dem Sinne, dass die abgerufene Information in Zukunft abrufbarer wird... "(Appleton-Knapp, Björk, & Wickens, 2005, S. 267)

Aber warum leichte Abwandlungen schaffen? Warum nicht einfach dieselbe Anzeige wiederholen?

Wenn Sie die gleichen Plakate wiederholen, werden Sie oft Ärger auslösen - besonders bei unbekannten Marken (Campbell & Keller, 2003).

Es gibt noch andere Gründe. In diesem Abschnitt werden einige Taktiken erläutert, die diese Gründe berücksichtigen. Wir erklären, wie Sie Variationen bei Ihren Werbeplakaten anwenden können, die effektiv sind.

 

Taktik 21: Bewegen Sie die Positionierung Ihrer Marke / Ihres Logos

Wenn Sie eine neue Variante Ihrer Anzeige erstellen, verschieben Sie Ihre Marke oder Ihr Logo an einen anderen Ort.

Shapiro und Nielson (2013) haben Teilnehmern mehrere Versionen einer Anzeige gezeigt, in der das Logo die Positionierung änderte. Auch wenn die Teilnehmer die Änderung nicht erkannt haben, haben sie das Logo bei Standortverlagerungen besser bewertet. Die Forscher führten diesen Effekt auf eine höhere Verarbeitungsflüssigkeit zurück: "... wir zeigen, dass eine relativ geringe visuelle Veränderung einer Anzeige unterbewusst wahrgenommen werden kann... so hat die Erkennung der Anpassung wahrscheinlich dazu geführt, dass die Teilnehmer mehr Ressourcen für die Verarbeitung der Logos eingesetzt haben. Das hat zu einem Anstieg der Verarbeitungsflüssigkeit geführt." (Shapiro & Nielson, 2013, S. 1211 - 1212)

Wenn Sie eine leichte visuelle Veränderung hinzufügen, werden die Leute also unbewusst die Veränderung bemerken. Sie werden eine stärkere Präferenz für den Inhalt dieses Plakates entwickeln, weil er besser zu verarbeiten ist.

Bewegen Sie die Positionierung Ihrer Marke / Ihres Logos

Taktik 22: Tauschen Sie die Modells bei der Plakatgestaltung für jedes Segment

Bei der Auswahl des Modells auf Werbemedien sollten Sie darauf achten, dass dieses dem von Ihnen angestrebten Markt ähnelt. Diese erhöhte Ähnlichkeit wird eine stärkere Anziehungskraft erzeugen und Ihrem Werbeplakat die maximale Geltungskraft geben.

"... wenn Verbraucher einer Werbung ausgesetzt sind, die mit einem herausragenden Maß ihrer Selbst konsistent ist, identifizieren sie sich spontan mit der Anzeige. Dies führt zu günstigeren Gedanken, einer positiven Haltung und Kaufabsichten." (Lee, Fernandez, & Martin, 2002, S. 374)

Aber warum schließen wir diese Taktik in den Abschnitt "Abweichungen" ein? Weil diese Taktik auch bei der Segmentierung helfen kann.

So können Sie Ihre Werbekampagne optimieren. Anstatt dasselbe Plakat für alle Nutzer anzuzeigen, ersetzen Sie das Modell durch eine Person, die mit einem bestimmten Segment in Verbindung gebracht werden kann. So erhält die richtige Zielgruppe die richtige Botschaft. Positionieren Sie die Plakate zielgruppenorientiert.

 

Tauschen Sie die Modells für jedes Segment

Sie könnten die grobe Segmentierung beispielsweise geschlechtsspezifisch betreiben. Zeigen Sie weibliche Models für eine weibliche Zielgruppe und männliche Models für eine männliche Zielgruppe.

Wollen Sie lieber eine detailliertere Zielgruppe? Machen Sie dies, indem Sie Modele mit bestimmten Eigenheiten oder Charakteristiken auf Ihrem Plakat darstellen.

Eine Untersuchung zeigt, dass Ihre Anzeige besser abschneidet, wenn das Model dem Segment ähnelt (Forehead & Deshpande, 2001).

Ersetzen Sie Modells. passend zu jedem Teil

Taktik 23: Verteilen Sie Ihre Werbeplakate zeitlich gestaffelt

Über ein Jahrhundert lang haben Psychologen die Vorteile von "zeitlich verteilter Praxis" oder "Abstandseffekte " zu schätzen gelernt.

Wenn Sie für eine Prüfung lernen, sollten Sie in Schritten lernen, anstatt die Nacht zuvor durch zu pauken. Sie werden die Informationen besser kodieren und abrufen (Anderson, 2000). Und der gleiche Effekt tritt bei Ihren Werbeplakaten auf. Sahni (2011) stellte fest, dass die Wahrscheinlichkeit größer war, dass ein Produkt gekauft wurde, wenn die Anzeigen verteilt wurden. "Die Daten zeigen, dass die Kaufwahrscheinlichkeit eines Produkts steigt, wenn seine früheren Anzeigen zeitlich gestaffelt werden, anstatt zusammengebündelt. Dies gilt trotz der Tatsache, dass die Verteilung der Anzeigen dazu führen kann, dass einige dadurch Kauf erst einmal weggeschoben werden." (S. 1)

Mit verstreuten Veröffentlichungen können sich Konsumenten Ihre Plakatwerbung effektiver merken und die Informationen wieder abrufen. Hinzu kommt der Faktor, dass hochkonzentrierte Werbezeitpläne die Kunden oft verärgern können. Hierfür empfielt sich eine Kombination aus Online und Offline Kampagnen.

"Werbetreibende unbekannter Marken müssen sich Vertrautheit langsam aufbauen, um besser mit bekannteren Marken konkurrieren zu können. Sie müssen sorgfältig mit Werbeanzeigen mit hoher Wiederholungsrate umgehen, um Verbraucher nicht zu verärgern." (Campbell & Keller, 2003, S. 301 - 302)

Damit Sie Ihre Kunden nicht belästigen, sollten Sie Ihre Plakate über einen längeren Zeitraum verteilen. So nutzen sie bei der Planung ihrer Werbeplakate die Vorteile von Abstandseffekten.

Verteilen Sie Ihre Anzeigenschaltung über die Zeit

Jetzt dürfen Sie erst einmal tief durchatmen.

Sie haben es bis zum Ende geschafft.

Nun haben wir Ihnen eine Menge Informationen über Plakatgestaltung zugesteckt. Aber fühlen Sie sich nicht überfordert. Planer von Plakaten müssen nicht alle Taktiken berücksichtigen. In der Tat sollten Sie sogar gar nicht alle Taktiken einbeziehen.
Diese Taktiken sind viel mehr als Ideen bei der Gestaltung von Werbeplakaten anzusehen. Verwenden Sie dieses Handbuch als Ausgangspunkt für Ihre Werbeplakatierung. Nachdem Sie die Anzeige erstellt haben, verwenden Sie diese Anleitung als Checkliste, um festzustellen, ob Sie etwas verbessern können. Wenn Sie keine Möglichkeit finden, Ihre Plakate zu verbessern, fahren Sie fort. Erzwingen Sie keine der Taktiken.

Akademische Forschung ist großartig. Und es kann sehr aufschlussreich sein. Aber am Ende des Tages herrscht der gesunde Menschenverstand. Wenn eine Taktik den visuellen Reiz Ihres Plakates verringert, folgen Sie ihr nicht.
Schließlich ist die Psychologie der Werbung ein großes Thema bei der Kreation - viel zu groß für einen einzigen Artikel.